Contents: Von Gottes Gnaden Wir Ernst August, Hertzog zu Sachsen, Jülich, Cleve und Berg, Engern und Westphalen ... Fügen hiermit denen sämtlichen Unter-Obrigkeiten an Amt-Leuten, Gerichts-Herren und Stadt-Räthen, wie auch allen Unsern Unterthanen zu wissen, Demnach Wir mißfällig vernehmen müssen, daß in denen Fluhren Unserer Lande hin und wieder viele Äcker unbestellet liegen geblieben; Und Wir denn diese Nachläßigkeit, da auch zum Theil die Felder aus Bosheit leer und leede gelassen ... keineswegs gemeynet seyn, Als ... befehlen Wir ... ernstlich, es wollen alle ... Unter-Obrigkeiten dahin sehen, daß die Felder über Winter 8. Tage vor Michaelis richtig wieder bestellet und mit der Sommer-Saat gleichermaßen nichts verabsäumet werde...Uhrkundlich haben Wir dieses Patent eigenhändig unterschrieben, und mit Unserm Fürstlichen Cantzley Siegel bedrucken lassen, auch zu jedermanns... publiciren... lassen. Geben in Unserer Residenz Weimar, den 17. Julii 1736.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.