Object: Von Gottes Gnaden Wir Ernst August, Hertzog zu Sachsen, Jülich, Cleve und Berg, Engern und Westphalen ... Fügen hiermit Unsern Prælaten, Grafen und Herren, denen von der Ritterschafft ... und ... allen Unsern Unterthanen und Dienern, auch sonsten männiglich zu wißen: Ob Wir wohl zu mehrmahlen, vor angehender Flöße auf dem Ilmen-Strohm, sonderbare Mandata publiciren, darinnen bey ernster Straffe, daß sich niemand an dem Floß-Holtze vergreiffen, noch dasselbe öffentlich oder heimlich abstehlen, wegtragen oder verstecken solle, verbieten, und darneben, wie es bey denen Holtz-Deuben mit dem Haußsuchen und sonsten zu halten, Verordnung thun laßen ... Als thun Wir durch diß offene Edict iedermann ernstlich warnen, dergestalt, wuerde ietzo oder kuenfftig iemand ... von Unserm Floß-Holtze etwas ausziehen, ... verstecken, oder heimtragen, der, oder dieselben sollen bestraffet, oder, erstlich acht Tage lang ins Gefängniß gestecket ... gar aus dem Fürstenthum an andere Orte verwiesen, oder mit der... peinlichen Straffe beleget werden ... Zu Uhrkund haben Wir Unser Fürstl. Cammer-Secret hierauf wissendlich drücken lassen. Geben Weimar zur Wilhelms-Burg den Martii 17

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.