Object: Von Gottes Gnaden Wir Wilhelm Ernst/ Herzog zu Sachsen/ Jülich/ Cleve und Bergen ... Vor Uns und ... Unsern freundlich-geliebten Bruder/ Herrn Johann Ernsten, Herzogn zu Sachsen/ Jülich/ Cleve und Bergen ... [et]c.Fügen hierdurch ... allen ... Unsern Unterthanen, insonderheit aber denen/ so an den Landgräntzen/ Wäldern und hohen Wildbahnen wohnen und seßhaft seyn/ zu wissen; Ob Wir Uns wohl gäntzlich versehen/ es würde Unsern ... wegen der heimlichen Raub-Schützen und Wildprets-Diebe in Druk ausgegangenen und vor weniger Zeit wiederholten Verordnungen gehorsamst nachgelebet/ solche/ dem Buchstablichen Inhalt nach/ allerdings beobachtet/ und dadurch der freventlichen/ bößlichen Wildprets.Dieberey gesteuret und gewehret worden seyn. So werden Wir ... glaubwürdig und wahrhaftig berichtet/ daß sich nicht allein fremde auswärtige Wildschützen/ sondern auch wohl einige von Unsern ungetreuen an Unsern Wildfuhren sich aufhaltende Unterthanen ...an den Gräntzen Unserer gehegten Wildbahnen ... sich sehen zu lassen/ und daselbst ... Wildpret niederzuschiessen ...

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.