thumbs: Von Gottes Gnaden Wir Ernst August, Hertzog zu Sachsen, Jülich, Cleve und Berg, Engern und Westphalen ... Fügen hiermit zu wissen, Demnach Wir mißfällig wahrgenommen, wasgestalt Zeithero in denen Städten Unsers Fürstenthums nicht nur die Kinder viel Geschrey und Lermen auf denen Gassen, und absonderlich unter dem Gottes-Dienst um die Kirchen herum gemachet, sondern auch die Handwercks-Pursche in denen Wirths-Häusern ... Als befehlen Wir hiermit ernstlich, daß die Eltern auf ihre Kinder fleißig acht haben ... und überall sich stille in denen Gassen aufführen mögen, inmaßen bey fernerer Nachläßigkeit ... ungezogene Kinder öffentlich castigirt und bestraffet werden sollen. Nicht weniger haben ... Handwercks-Pursche ... alles Geschrey ... gäntzlich zu unterlassen ... von nun an kein Bötticher ... auf den Gassen ... vor denen Häusern die Fässer aufpichen und brennen ... solle ... Uhrkundlich haben Wir dieses in öffentlichen Druck bringen ... lassen. Geben in Unserer Residenz Weimar, den 28. Junii 1737.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.